Die Wetterfrösche von SWR im Gartenreich

Die Wetterfrösche von SWR im Gartenreich

Dieser Sommer ist ohne Zweifel ein aussergewöhnlicher. Was bedeutet die Hitze und die Trockenheit für den Garten, für die Pflanzen und für die Gärtner? Diese Frage stellt das SWR regelmäßig am Ende der Wettervorhersage. Und diesmal war der Sender im Gartenreich der Essbaren Stadt zu Gast und hatte viele Fragen mitgebracht. Wie organisiert die Initiative Essbares Bad Kreuznach das Gießen innerhalb der Gruppe? Wie ist es den Pflanzen ergangen und wie sieht die Ernte aus?

Im Gespräch haben wir dann gezeigt, dass die Bewässerung eines Gartens lange vor dem Gießen beginnt. Das Wichtigste ist die Vorbereitung des Bodens, hat er reichlich Humus und eine lockere, krümelige Struktur mit großer Oberfläche, dann ist das Gießen später (fast) ein Kinderspiel. Was ausserdem hilft, sind Tröpfchenbewässerung statt Spritzen mit dem Schlauch, Mulchen mit Grasschnitt oder Blättern oder natürlich Bodendecker wie Weissklee, die großen Blätter von Kürbis oder Zucchini und Blumen wie das wilde Veilchen.

Wir haben uns sehr über den Besuch der SWR Wetterfrösche gefreut und sagen: gerne jederzeit wieder.

Und wer jetzt den kleinen Beitrag sehen will, hier gehts zur SWR Mediathek und dort ab 2:22 Minuten.